Fördermittel und das Coronavirus

Coronavirus Unternehmen Fördermittel

Grundsätzliche Informationen zum Thema Coronavirus und dem erhalt der KMU's Deutschlandweit

Auf dieser Seite bieten wir konstante Updates bezüglich des Coronaviruses. Hierbei handelt es sich lediglich um Informationen, welche sehr relevant sind für KMU’s innerhalb Deutschlands. Viele unserer Kunden fragen sich ab, ob sie Fördermittel bekommen können durch die Folgen des Coronaviruses. Dabei gibt es soweit einige Bekanntmachungen! 

Freistaat Bayern bietet unterstützung für Unternehmer

Laut aktueller Informationen des Bayrischen Ministeriums gibt es nun die Möglichkeit eine Soforthilfe zu Beantragen für KMU’s in Bayern. Hierbei sind Beträge von bis zu 30.000 Euro fällig.
Zitat: 

    • bis zu 5 Erwerbstätige 5.000 Euro,
    • bis zu 10 Erwerbstätige 7.500 Euro,
    • bis zu 50 Erwerbstätige 15.000 Euro,
    • bis zu 250 Erwerbstätige 30.000 Euro.

Die Unterstützung kann ganz einfach beantragt werden mit diesem Antragsformular. 

Deutschlandweite Maßnahmen

Deutschlandweit werden diverse Maßnahmen getroffen. Ab ab dem 19 März ist es möglich einen Kredit zu beantragen als KMU deutschlandweit.
So sollen diese Kredite einfacher und schneller vergeben werden als sonst. Die Anträge können digital beantragt werden.
Laut Informationen unserer Berater gibt es dabei Folgendes zu beachten:

– 20 Mrd. Euro wurden bereits freigeschaltet, der klassische KfW-KMU Sofortkredit umfasst ein Darlehen bis max. 750 000 Euro, 60 Monate Laufeit und 1,9 % Zinsen p.a

– am Freitag, 20. März, werden die ersten verbindlichen Detailinformationen freigeschaltet werden – dazu gehören auch die Konditionen für die zur Verfügung gestellten Sondermittel

– ab Montag, 23. März 2020, nimmt die KfW Anträge an.
Hierbei gibt es eine klare Unterteilung zwischen junge und bestandene Unternehmen!
Link

Hilfspakete Berlin

Es wurden laut der Berliner Zeitung soeben noch weitere 40 Milliarden bewilligt in Form von Zuschüssen und Krediten für Solo-Unternehmen bzw. Selbstständige.
Zitat: Solo-Selbstständige um ihre Existenz – also etwa Musiker, Fotografen, Künstler, Heilpraktiker, Dolmetscher oder Pfleger. 



 

Weitere Details kommen noch